Thüringer Meisterschaften im Jugendbereich Faustball



Veilsdorf. Unter ausgezeichneten Bedingungen auf dem Rasen im Weihbachgrund spielte der Thüringer Fausballnachwuchs seine Meisterschaftsendrunde auf 4 Faustballfelder aus. In 5 Altersklassen wurde dort der Thüringer Meister ausgespielt, wobei auch die Veilsdorfer Gastgeber mit der AK 10, AK 12 und AK 14 vetreten waren. Dank und Anerkennung dem Veilsdorfer Organisatoren-Team um den  Übungsleiter Ron Mitzenheim, die ohne große Probleme für die gute Unterbringung und Versorgung der 14 angetretenen Mannschaften sorgten. Nach der Eröffnung durch den Veilsdorfer Vereinschef und dem Sömmerdaer Turnierleiter Hexel entwickelte sich ein jeder Zeit ansehenswertes Turnier mit gutem Faustballsport auf allen 4 Feldern. Da auch beim Faustball Mixed-Mannschaften zugelassen sind, spielten fast alle Teams mit sowohl Jungen als auch Mädchen. Viele ehemalige Senioren dieses Sports, unter anderen auch Faustballprofessor Egon Mitzenheim, staunten nicht schlecht über gute Ballannahmen, exakte Zuspiele und gezielte Überschläge.

In der AK14 hatten die Veilsdorfer schon die Vorrunde ungeschlagen absolviert und auch die beiden Finalspielen bereiteten keine großen Probleme. Sowohl gegen Bad Frankenhausen als auch gegen Zeulenroda gaben sie keinen Satzpunkt ab und wurden souverän Thüringenmeister.

Einen ähnlichen Verlauf nahmen die Partien in der AK 10, denn dort besiegten die Veilsdorfer Youngster zunächst Kurtschau und dann Erfurt mit 3:0 Sätzen und holten so an diesem Tage den zweiten Meistertitel für den SV Elektro-Keramik Veilsdorf.

Schwerer hatten es dagegen die Mädels und Jungs der Altersklasse 12, denn ihre Gegner aus Gernrode und Zeulenroda waren an diesem Tage von Ritschi Kreußel und seinen Damen nicht zu bezwingen. Hinter dem späteren Meister Gernrode und dem Zweiten Zeulenroda belegten sie einen achtbaren 3. Rang, was auch den Leistungsvermögen in dieser Altersklasse entsprach.

Die Altersklassen 18 und 16  ermittelten in Überkreuzspielen ihre Meister wobei Zeulenroda den besten Eindruck hinterließ und bei den Ältesten Meister wurde. In der AK 16 spielten die Bachfelder zwar mit einer ausgezeichneten Mittelspielerin sehr gut mit, mussten aber am Ende Sömmerda den Vortritt lassen. (ali)

Platzierungen:

AK 18: 1.Zeulenroda -  2. Sömmerda

AK 16: 1. Sömmerda -   2. Bachfeld

AK 14: 1. Veilsdorf - 2. Zeulenroda -  3. Bad Frankenhausen

AK 12: 1. Gernrode - 2. Zeulenroda - 3. Veilsdorf



Seite bearbeiten




Homepagebesucher


besucherzähler